23 August 2016

Un giorno italiano

Auch der heutige Tag begann mit seltsamen Träumen, diesmal mit Menschen von meiner Arbeitsstelle. Eine Chefin, die vor Wochen keine zusätzlichen Telefone bestellen wollte, der am ersten Projekttag dann plötzlich einfiel, dass wir (=ich) doch besser noch schnell 5 Telefone beschaffen sollen.
Kollegen aus anderen Fachbereichen, die plötzlich die Arbeit einstellen. Ich, der nicht mehr weiß, ob das Projekt im Juz oder im HdF stattfindet und sich auf dem Weg dorthin in den 3.Stock eines Kaufhauses verirrt, wo sich seltsamerweise eine Seniorenpflege befindet, aber keine Ausgangstür zu finden ist. Schräg, sehr schräg.
Klar, das ich von einem solch verstörenden Traum schon sehr früh geweckt wurde, kurz nach 10 war's erst, als ich mich an einen reich gedeckten Frühstückstisch setzen durfte.
Wo Elfen werkeln
Die anschließende mittägliche Shoppingtour führte die beiden Elfen in ihr Werk nach Burg, die Herren besuchten derweil Friseur, Buchhandlungen und Edeka. Als wir die beiden Damen anschließend im Elfenwerk noch vor den schlimmsten Sünden bewahren wollten, war es  schon zu spät, Schuhe, Blusen und Shirts waren schon unwiderruflich gekauft. Und was macht man nach solch anstrengenden Aktivitäten?
Bella Italia auf dem Marktplatz
Eis und Cappuccino geht ja immer, oder?

Stilvoll im Borga Antico
Nach einer kurzen Auszeit im Haus (ok, verbunden mit einem klitzekleinen Nachmittags-Schläfchen) trafen wir uns um halb 6 beim neuen Italiener "Borga Antico" zu einem köstlichen Abendessen. Die Scampi mit Gemüse sind ein Gedicht!

Der Ausklang auf der Terese mit Genever und Espresso passte gut zu diesem schönen Tag.

Keine Kommentare: