21 August 2016

Ein Tag zum Helden zeugen

Die Ferienwohnung
Die erste Nacht in der Ferienwohnung bescherte mir heut morgen, also gegen 10, einen seltsamen Traum. Ich konnte auch nach dem Aufwachen nicht ergründen, warum Petra 2 Boxershorts von mir übereinander anziehen wollte, woher das Blutdruckmessgerät kam, das ich Hanni zurückbringen wollte, und in welchem Szene-Restaurant im Kleinschmittsgäßchen wir abends zum Essen verabredet sind. Ich sollte wohl mal mit meinem Psychologen sprechen.
Nach einem ausgiebigen Frühstück auf der Sonnenterese hatten wir mit blauem Himmel, lauem Lüftchen und 25° optimale Voraussetzungen, um den Mittelaltermarkt in Burg zu besuchen. Oder, wie wir's dann gemacht haben, den ganzen Nachmittag quatschend, lesend und schreibend auf besagter Terese zu bleiben und die Stuhlauflagen plattzusitzen.
Kurz vor 4 serviert Hardy uns einen Espresso und Knabbereien, was ein gutes Stichwort ist, so langsam ans Abendessen zu denken.
Bis dahin könnte ich ja noch ein wenig Augenpflege betreiben.......

Keine Kommentare: