27 Oktober 2007

Neue Enthüllung: Tamagotchi klaut Stunden !

Die Ereignisse der letzten Woche haben mir sehr zu denken gegeben. Ist es das alles wert, mich wegen ein paar Stunden solchen Risiken auszusetzen ? Wer weiß, ob man mich nicht beim nächsten Mal anstatt vor der Zeiterfassung in einem entfernten Quadranten der Milchstraße aussetzt ? Auf einer klingonischen Strafkolonie, wo ich den Rest meines Lebens bei Wasser und verschimmeltem Brot nach Uran schürfen darf. Wer weiß ...
Und so hab ich es diese Woche vorsichtiger angestellt. Hab den Wecker in unbeobachteten Momenten verstellt, so das ich, wenn ich morgens um 7 Uhr das Haus verließ, in Wirklichkeit um 6 Uhr auf der Arbeit einstempelte. Die Mittagspause täglich um ne Viertelstunde gekürzt, abends kurz vor dem Ausstempeln nochmal schnell unter einem Vorwand ("Huch, hab meinen Bleistiftspitzer vergessen! Geht schon mal vor, bis morgen dann..") zurück ins Büro, um eine unbemerkte Zusatzstunde zu schieben. Gestern mittag, nach 1 Woche, hatte ich das Ergebnis: Die Stempeluhr zeigte mir einen Saldo von -01:17. Immerhin, dachte ich, mit nur 12 Stunden Mehrarbeit hab ich fast ne komplette Stunde gutgemacht. Und niemand hats bemerkt.
Doch dann sah ich ihn: Während des Ausstempelns fuhr draußen ein kleiner Junge mit einem
vollautomatischen Handgelenks-Tamagotchi vorbei. Und sofort erinnerte ich mich, das ich den kleinen Banditen jeden Tag beim Ausstempeln draußen gesehen hab. Als dann noch sein Tamagotchi laut und zufrieden sabberte "Priiiima Stunden, gaaanz viel Zeit, weiter so!", wußte ich, wo meine restlichen 11 Stunden hingegangen sind. Diese missratene Kreatur füttert seit Wochen ihr elektronisches Baby mit meinen Überstunden!
Die Dinger müssen wohl so weit entwickelt sein, das sie mittels ausgeklügelter WLAN-Technik die Stunden direkt an der Zeiterfassung abzapfen können. Ha! Nicht mit mir!
Es war mir ein leichtes, den Kleinen draußen einzufangen, ihm seinen wimmernden Tamagotchi vom Handgelenk zu reißen und diesen mit Hilfe eines Wackersteins in handliche Teile zu zerlegen. Die Reste hab ich in Stanniolpapier eingewickelt und im städtischen Abwassernetz entsorgt.
Wollen wir wetten, das ich Ende nächster Woche mindestens 7 Überstunden auf meinem Konto hab ?

Keine Kommentare: