23 April 2015

Die Bank meines Vertrauens

Ich hab mein Konto bei einer neuen Bank eröffnet. Ich hab's gemacht. Nicht nur was schönes gesehen, drüber nachgedacht, vielleicht drüber gesprochen, "wär ja eigentlich auch ...", und dann alles beim Alten gelassen. Nein, ich habs getan. Und zwar hier:



Und warum: Weil es auch eine Bank gibt, die von Anfang an anders ist. Und zwar seit über 40 Jahren. Was unterscheidet sie von anderen Banken? Das hier:

GLS Bank

Was unterscheidet die GLS Bank von anderen Banken?

Die GLS Bank investiert ausschießlich in ökologische und soziale Projekte und Unternehmen. Wir finanzieren keine Unternehmen, die mit Atomenergie, Biozide, chlororganischen Massenproduktionen, Verletzung von Arbeits- und Menschenrechten, Embryonenfoschung, grüner Gentechnik, Kinderarbeit, kontroversen Wirtschaftspraktiken, Pornografie, der Produktion hochprozentiger alkoholischer Getränke, Rüstung, Tabakproduktion oder Tierversuchen zu tun haben. 
Gemeinsam mit unseren Kundinnen und Kunden entwickeln wir kreative Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen. Beim Anlegen Ihres Geldes können Sie wählen, in welchen Branchen es vorzugsweise fließen soll. Die GLS Bank arbeitet zudem völlig transparent. In unserer Kundenzeitschrift "Bankspiegel" können Sie regelmäßig nachlesen, welche Unternehmen und Projekte wir aktuell finanzieren. Einige Beschreibungen von Projekten finden Sie auch auf unserer Internetseite.

Dass mir mal beim Konzept einer Bank das Herz aufgeht, hätt ich nie gedacht. Aber hier war es so. Ok, ein Girokonto ist ein kleiner Anfang. Zum Testen. Aber seit Jahren steigende Mitgliederzahlen in der Genossenschaft kommen nicht von nix. Und eine durchschnittliche Dividendenausschüttung von 3% jährlich auch nicht - auch wenn die Dividende natürlich das eine ist. Die sozial-ökologische Wirkung kann man nicht in % ausrechnen. Ich glaub, ich hab diesmal alles richtig gemacht.

Keine Kommentare: