22 August 2016

Auf der Straße nach Süden...

... da unternahmen 2 Herren und 1 Jessy heute einen ausgedehnten Morgenspaziergang.
Hardy und Jessy
Auf dem Hinweg nach Burg war Jessy kaum zu bremsen, so dass wir schon Überlegungen anstellten, sie als Schlittenhund ausbilden zu lassen. Das wäre im Sommer auf einem Rollschlitten eine tolle Einrichtung. Als wir eine gute halbe Stunde später mit allerlei Backwaren beladen den Rückweg antraten, mussten wir diese gute Idee allerdings wieder verwerfen und mehr darüber nachdenken, wer von uns Jessy denn Huckepack weiter trägt, wenn sie gleich vor Kraftlosigkeit alle Vier von sich streckt. Zuhause angekommen, stürmte sie an Petras geöffneten Armen vorbei direkt auf die Terrasse an den Wassernapf. Von 0 auf 1 Liter in 10 Sekunden, das hab ich in meinem Glanzzeiten nicht geschafft.
Das anschließende üppige Frühstück auf der Terese machte uns glücklich und müde. Der pure Selbsterhaltungstrieb ließ uns heute nachmittag rasch noch den örtlichen Edeka plündern, damit uns fürs Abendessen (Steaks und Salat) nichts mehr fehlt. Der örtliche Edeka bietet ein ordentliches Bio-Sortiment, 1 Liter Apfel-Marille-Bio-Direktsaft für 3,99 ergeben eine wunderbare Schorle, die Steaks waren bezahlbar, super.
Zurück im Haus musste ich den enormen Aktivitäten Tribut zollen und legte ein Stündchen Augenpflege ein. Soll ja gesund sein in meinem Alter.
Der Lenker entscheidet frei
Der erste Feldversuch mit dem Fahrrad fiel dann mittelprächtig aus. Geradeaus fahren geht, während der Fahrt über die Schulter zurückblicken führt dazu, dass der Lenker sofort ein Eigenleben entwickelt und versucht, auf der Fahrbahn oder im Straßengraben irgendwas zu suchen. Das erinnerte mich stark an Jessys Bewegungsablauf heute morgen. Da ich die Uhrzeit für meine erste Teststrecke exakt so gewählt hatte, dass Feierabendverkehr, alle Jogger und auch Hundeausführer gleichzeitig unterwegs waren, war ich auch nach einer Viertelstunde wieder am Haus, zum Glück unverletzt. Morgen wird weiter geübt.
Lecker lecker
Eine große Schüssel Rucola-Salat mediterran und lecker gewürzte Steaks, dazu als Nachtisch Häagen Dasz Vanilleeis und Espresso Intenso aus der guten alten Lavazza, das war genau nach meinem Geschmack. Und nun sitze ich mit Hardy rauchend im Wintergarten und bin ganz dumm vor Glück, wie Isa Bogdan es in einer Kurzgeschichte so treffend ausgedrückt hat.

Keine Kommentare: