22 Februar 2016

The second sitting of the last supper

Am letzten Hamburg-Tag war ein lockeres Programm angesagt. Wir durchstreiften auf getrennten Routen und Zeiten nochmal das Schanzenviertel. Ich nistete mich mittags im wunderbaren büchertausch-Café lArigo ein, bei Tomate/Mozzarella und Rhabarberschorle wurde das ein sehr langes Lesestündchen.

Jonathan Evisons "Umweg nach Hause" entwickelt sich übrigens prächtig, je länger die Geschichte geht. Mein Dank für diese Buchempfehlung gilt Isa Bogdan, die dieses Werk ins Deutsche übersetzt hat.
Ihr erster eigener Roman, "Der Pfau",  steckt schon in meiner Reißerische und wird meine nächste Lektüre sein.Danach schlenderten wir nochmal rund um den Block, um am Ende nochmals im Schanzenstern zu speisen, wo wir uns mit Maren und Uli trafen, diesmal wirklich zum letzten Abendmahl. Ein Zanderfilet mit leckeren Kartoffeln und Gemüse waren ein würdiger Abschluß zum unwürdigen bevorstehenden Ende dieses Kleinods.
Wir drücken den Schanzenhofbewohnern fest die Daumen, dass doch noch ein Wunder geschieht und die Stadt Hamburg regulierend zum Wohle der Menschen im Viertel eingreift.

Keine Kommentare: