24 September 2014

Et cetera

Heute mussten wir beim Besuch im Hafen Burgstaaken leider feststellen, dass das etwas andere Hafenbistro Et Cetera nicht mehr existiert. Schade, hier habe ich bei jeder Fehmarn-Reise Station gemacht. Die große Auswahl an Flammkuchen-Variationen haben wir vermisst. Die Strandkörbe sind wohl in den Besitz des Café-Kontors um die Ecke übergegangen. Hier lies es sich beim guten Capuccino auch aushalten, zumals einem die Meeresluft direkt um die Nase wehte.




Zurück im Haus machten wir uns nochmal einen leckeren Salat, dann musste ich Maren auch schon wieder in Richtung Heimat verabschieden. Die Tage verfliegen hier wie im Rausch, am Sonntag steht auch schon meine Heimfahrt an.


Ich hab gerade mal selbst in meinen alten Blogs nachgesehen, dies ist tatsächlich schon mein 5.Urlaub auf Fehmarn. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es mein letzter sein wird.

Aber erst einmal heißt es zurücklehnen und die restlichen Urlaubstage genießen. Es gilt noch 3 Monate auf der Arbeit zu überstehen bis zu den nächsten freien Tagen. Ich hab das Gefühl, ich tanke hier viel Kraft und Ruhe.

1 Kommentar:

petra hat gesagt…

....und nicht nur Du allein tankst hier die Kraft und Ruhe, um wieder ausgeruht, entspannt und gestärkt dem Alltag die kalte Schulter zu zeigen. Noch 2 schöne Tage und dann......gute Heimfahrt und vergiß Murphy