24 Mai 2011

Kräht der Hahn auf dem Mist ...

... dann ändert sich das Wetter - oder es bleibt, wie es ist.
So gehts hier ständig. Du frühstückst im T-Shirt auf der Terrasse, die Butter schmilzt in der Morgensonne - na gut, Spätvormittagssonne - und ne Viertelstunde später bläst ein Eiswind durch den Garten, dass Du Dich am Nordkap wähnst. Auch dunkle Wolken zogen bedrohlich über die Insel. So hab ich denn den vielleicht letzten trockenen Vormittag genutzt, um nach dem Frühstück den Rasen vorn zu mähen. Nach einem Mittagsschläfchen bin ich mit dem Bus nach Burg gefahren, mein Hintern brauchte etwas Schonung vom Sattel. Bummel durchs Örtchen, Kurzeinkauf bei Edeka, ein Sommerschnitt mit Bartstutzen im Abschnitt 10, Espresso bei Frau Schmitt, und dann langsam wieder zum Bus. Wobei mir die Sahnehäubchen auffielen, die sich am Himmel über die Bäume gesetzt hatten. Oder ist es doch eher eine gute Crema ?Heut abend gibts als Vorgeschmack auf morgen die Zweitligarelegation im Fernsehen. Ich hoffe mal, dass uns die rechten Prollhorden aus Drääsden in der 2.Liga erspart bleiben und drücke Lila-Weiß die Daumen.

Kommentare:

petra hat gesagt…

Jetzt hätte ich Dich doch bald nicht wiedererkannt mit Deiner Sturm- und Wetter-Frisur - aber gut siehst Du aus. So richtig fehmarnmäßig. Es sind übrigens Sahnehäubchen, die den Himmel zieren. Sie verschmelzen genauso schnell im Kaffee wie am Himmel - und das Inselwetter ändert sich ständig. Deshalb ist ja auch nie lange Regenwetter!

Wir wünschen Dir noch einen tollen letzten Urlaubstag in voller Länge mit absoluten Relax-Effekt.

Petra und Hardy

Bearbone hat gesagt…

So ne Frisur kriegt man nur hier am Meer. Und der Bart - wow, man kann das Gesicht wieder erkennen!
So long