25 April 2011

Replay - Das Zweite Spiel

Nachdem ich endlich den Empfehlungen der Kölner Jungs vom Bücherplaneten gefolgt war und sowohl Das große Spiel (Ender's Game) als auch Ender's Schatten schnell verschlungen hatte, konnte ich der Versuchung nicht widerstehen, mit Replay einen weiteren Klassiker der Science Fiction zu lesen. Kurz gesagt, ich wollte ihn nicht mehr aus der Hand legen und hab das lange Oster-Sonne-Grill-Ausschlaf-Wochenende dazu genutzt, dieses tolle Buch zu lesen.

Darum gehts: Jeff Winston stirbt am 18. Oktober 1988 in seinem Büro an Herzversagen. Als er das Bewusstsein wiedererlangt, ist es Mai 1963 - und er befindet sich in jenem Collage, in dem er einst seinen Hochschulabschluss gemacht hat. Offensichtlich ist es ihm vergönnt, sein Leben ein zweites Mal zu leben, mit der Chance, es besser zu machen. Dies gelingt ihm nur teilweise, dank sicherer Tipps aus seiner Erinnerung wird er schnell zum Wettkönig und führt ein Leben frei von jeglichen finanziellen Sorgen. Genauso schnell erliegt er der Versuchung, bevorstehende Katastrophen zu verhindern, und sorgt dafür, dass Lee H. Oswald daran gehindert wird, J.F.Kennedy zu erschiessen. Als das Attentat von einem anderen bisher unbekannten Mörder trotzdem durchgeführt wird, ahnt er, dass die Zeitgeschichte ziemlich fest geknüpft ist und sich vielleicht nicht grundlegend ändern lässt. Und als er am 18.Oktober 1988 zum zweiten Mal stirbt - und 1963 wieder "aufwacht", merkt er endgültig, dass er sich in einer Art Zeitschleife befindet. Die Versuche, damit zurecht zu kommen, Änderungen herbei zu führen, überhaupt zu verstehen, was hier vor sich geht, geben einen hervorragenden Stoff für einen interessanten Roman, der viele Grundfragen über unsere Existenz aufwirft, ohne in langweilige oder schwierige, philosophische Abhandlungen abzudriften. Dafür passiert auch zu viel in seinen Leben. Und spätestens, als er eine zweite "Wiederkehrerin" ausfindig macht, muss man genauer aufpassen, was sich in wessen wievieltem Leben ereignet hat.
Ich kann die Lesempfehlung von Schriftsonar nur wiederholen. Ein tolles Buch. Die vielen 5-Sterne-Bewertungen bei amazon sind in diesem Fall wirklich aussagekräftig.
Kleiner Tipp am Rande: Bitte das Vorwort erst nach dem Roman lesen, denn es nimmt viel zu viel an Handlung vorweg, setzt eigentlich voraus, dass man das Buch schon kennt.

Keine Kommentare: