08 Mai 2010

Traurig aber wahr

Es ist mal wieder soweit: Die 2.Liga ruft und wir folgen. Oberhausen und Duisburg statt Dortmund und Schlacke. Dabei waren wir heut morgen noch sehr angespannt, aber nicht pessimistisch. Na gut, Erika hatte ein schlechtes Gefühl, aber sie ist ja noch nicht so erfahren im alljährlichen Kampf gegen den drohenden Abgrund. Stef, Heike und ich waren ganz guter Dinge. Unterwegs im City-Cafe ist die spätere Enttäuschung in den Gesichtern nur zu ahnen.

Mensch Hannover, die müssen wir doch packen! Darius hat den Jungs gesagt: Geht raus und haut sie weg!
Hannover, das ist nicht Robbery, sind nicht Schweinsteiger und Olic, Butt und van Bommel. Hannover, das sind Stajner und Hanke, Gerundulo und Fromlowitz. Wenn wir die daheim nicht mehr packen, dann haben wir's auch nicht verdient, in der Liga zu bleiben.
Und genau das ist der Fall, wie uns nach einer Halbzeit klar wird. 0:3 hinten, die Bemühungen nach vorne waren da, aber leider erfolglos. Aber wer weiß, gegen Gladbach haben wir auch nach 0:3 noch 3:3 gespielt, und in Nürnberg steht es noch 0:0, wenn die Kölner eine Bude machen....
Darius riskierte alles, brachte in der Halbzeit Epalle und Holtby für Bönig und Freier. Holtby hab ich nicht verstanden, der steht seit Wochen völlig neben sich, hatte heute eine gefühlte Ballannahme-Fehlerquote von 80%, und was er am Fuss behielt, daraus machte er dann Fehlpässe. Da half auch alles Singen und Brüllen nix. Auch Uwe Fellensiek, der mit seinem Clan neben uns sass, fiel am Ende nix mehr ein, was wir den Kickern da unten noch zu sagen hätten. Also, zeigen wir, dass wir in Bochum noch mit Anstand verlieren können. Denkste, Fehlanzeige. Einige überwiegend jugendliche Matschbirnen glauben nach dem Spiel, dass sie mit dem Stürmen des Platzes, dem Bewerfen der Sicherheitskräfte mit kaputtgeschlagenem Mobilar und mit Fahnenstangen, und dem Attackieren der Spieler die richtige Lösung gegen den Abstieg gefunden haben. Was dann folgte, nennt man wohl "beherztes Eingreifen" - sprich: Eins auf die Ömme, viel kaputtmachen konnte man da wohl nicht.
Danach mussten wir erstmal verarbeiten, was wir erlebt hatten. Im Café Ruhrgebiet setze sich ein Altenkirchener zu uns, den es nach Bochum verschlagen hatte, und wir hatten eine interessante Klönrunde. Und zum Glück gab's auf der Heimfahrt Sitzplätze bis nach Hause. Im Sitzen trauert sich einfach besser.

Fazit: Diese Mannschaft ist insgesamt einfach zu schlecht, um in der Bundesliga bestehen zu können. Also, versuchen wir einen Neuanfang in Liga 2. Wie singen wir so schön:
Wir steigen auf, wir steigen ab, und zwischendurch UEFA-Cup .........

Keine Kommentare: