30 Mai 2010

Spree, Prenzlauer Berg und Nikolaiviertel

das waren heute unsere großen Stationen in der Hauptstadt. Nach einer ausgiebigen Flussfahrt besuchten wird alle zusammen das Hard Rock Cafe und verdrückten danach ne echt leckere Berliner Currywurst in einer Seitenstrasse des Ku'damms.
Danach trennten wir uns. Wir (Eva, Sigi, Ernesto und ich) suchten und fanden die Berliner Kaffeerösterei in der Uhlandstraße, ebenfalls neben dem Ku'damm. Eine unglaubliche Auswahl an Kaffee- und Espressosorten sowie janz viel Schokolade, die diesen Namen auch verdient. Wir testeten u.a. den portugiesischen Espresso, der mit Mango-Chili-Käsekuchen und Pistazientorte sehr gut zu kombinieren ist.
Anschliessend fuhren wir zum Prenzlauer Berg, um uns dort in den Strassen zwischen Pappelallee, Plaumer Strasse und Kollwitzplatz umzusehen. Eine interessante und empfehlenswerte Ecke, kann ich nur sagen. Es erinnerte teilweise ans Schanzenviertel in Hamburg, aber auf einem gehobenen Niveau. Vom Arbeiterviertel zum Kiez gewandelt, so lautet eine häufige Beschreibung. Architektonisch interessante Fassaden, viele baumgesäumte Straßen, viele Läden, Kneipen und Restaurants machen den Reiz dieses bunten Viertels aus. Allein das große Areal der Kulturbrauerei ist es wert, näher betrachtet zu werden.
Zum Ausklang speisten wir in der Gerichtslaube im Nikolai-Viertel lecker berlinerisch. Die Mädels hatten viel Spass mit Zilles Hurengesprächen. Selbst beim Essen, wie man auf dem Bild sehen kann. Der Heimweg war trotz Baustellenlücken im ÖPNV-Netz keine Problem, dank Sigis gutem Orientierungssinn und unser aller Gelassenheit, als wir mal hinter Zehlendorf waren ;-)

Keine Kommentare: