11 November 2009

Werden wir verarscht ?

Was ich alles in den letzten Tagen über das Umfeld der Schweinegrippe gelesen hab, hat mich doch mehr als irritiert. Die Regierenden kaufen tonnenweise 2 Impfseren ein, Pandemrix® und Focetria®.

1. Beide sind ungetestet.
2. Beide enthalten als Adjuvans (Impfverstärker) Squalen.
3. Beide enthalten Thiomersal, das ist eine Quecksilberverbindung

Zu 1.: Damit ungetestete Impfstoffe überhaupt verwendet werden dürfen, muss die Pandemiestufe 6 ausgerufen werden. Dafür wiederum müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein, u.a. eine Erhöhung der Todesfallzahlen und das Auftreten sehr schwerer Fälle. Die Weltgesundheitsorganisation WHO erklärte diese beiden Bedingungen kurzerhand für unnötig und rief Stufe 6 aus. Und erlaubte somit die ungetesteten Impfstoffe.

Zu 2.: Beim Menschen ist Squalen bei den US-Soldaten des ersten Golfkriegs als Impfverstärker (u.a. gegen Milzbrand) eingesetzt worden. 23-27 % (also jeder Vierte) auch solche, die zu Hause blieben) bekamen die Golfkriegskrankheit , mit chronischer Müdigkeit, Fibromyalgie (Muskelrheuma), neben Gedächtnis- und Konzentrationsproblemen, persistierenden Kopfschmerzen, Erschöpfung und ausgedehnten Schmerzen charakterisiert. Die Krankheit kann auch chronische Verdauungsprobleme und Hautausschlag einschließen. Die Erkrankung hat sich seit 1991 also seit 18 Jahren nicht gebessert. 11.620 zuvor völlig gesunde Soldaten starben nach dem Krieg an Autoimmunkrankheiten oder Krebs. 256.000 haben wegen Krankheit Entschädigungsklagen eingereicht und 196.000 davon wurden von US-Gerichten anerkannt und entschädigt. Die US-Regierung hatte sich 10 Jahre geweigert, dies überhaupt als Krankheit anzuerkennen. Gibt es mehr Dokumentation für die Gefährlichkeit des Squalens? Natürlich wäre der endgültige Beweis eine Massenuntersuchung der befallenen Golf-Kriegssoldaten. Jedoch, das US Verteidigungsministerium hat das abgelehnt.

zu 3.: Thiomersal. Dieses Konservierungsmittel hat sich zwar in Studien als ungefährlich erwiesen, doch weil Quecksilber Embryonen und Kleinkinder schädigen kann, empfiehlt die Weltgesundheitsbehörde für Schwangere und Kinder grundsätzlich quecksilberfreie Impfstoffe.

Einige weitere interessante Meldungen zum Thema:

17. Okt. 2009: Laut MMnews und "Der Spiegel" sowie "Die Welt": Die deutsche Regierung und das Paul-Ehrlich-Institut, das die GSK Schweine-Grippe-Impfstoff mit Squalen und Thiomersal für die deutsche Bevölkerung beschloss, haben jetzt Baxters Impfstoff ohne Squalen und Thiomersal für sich selbst bestellt - nicht für das deutsche Volk! Auch die Bundeswehr hat schon vorher für die Impfung der Soldaten einen Impfstoff ohne Squalen und ohne Quecksilber geordert.

27. Okt. 2oo9: Finnland hat soeben die Schweinegrippe auf ungefährlich herabgestuft.

11.Nov. 2009 - Eine 65-Jährige aus Weimar (Thüringen) ist wenige Stunden nach ihrer Schweinegrippe Impfung gestorben. Die Frau trug einen Herzschrittmacher nach zwei Herzinfarkten. Insofern gehörte sie zu der Risikogruppe, der die Schweinegrippe Impfung empfohlen wird. Direkt nach der Impfung gestern um 14 Uhr verspürte sie noch keine Beschwerden. Jedoch beim Abendbrot kam es zu einem heftigen Herzanfall und sie wurde ins Krankenhaus gebracht. Reanimationsversuche verliefen dort erfolglos. Der Amtsarzt schließt bislang einen direkten Zusammenhang zwischen Schweinegrippe Impfung und tötlichen Herzanfall aus. Das Gesundheitsamt ist derzeit nicht für eine Stellungnahme erreichbar. Bereits Ende Oktober hatte die Bundesvereinigung der Deutschen Apothekerverbände die Bevölkerung aufgerufen, dringend alle Nebenwirkungen dem Arzt oder Apotheker zu melden.

Die Impfstoffe, welche von der Regierung für uns gekauft wurden, sind übrigens wegen ihrer gefährlichen Inhaltsstoffe in den USA nicht zugelassen.

Na, wem geht ein Licht auf, oder drei ?


P.S. Liebe Wilma, vielen Dank für die guten (und zahlreichen) Infos.

Keine Kommentare: