19 September 2009

Braune in Melk

Letzter Tag der Reise. In Melk wird ein morgendlicher Ausritt mit Klosterführung und Weinprobe angeboten, auf die ich schweren Herzens verzichte. Stattdessen wirds vormittags ein Besuch im Städtchen, wo ich unsere Mitfahrer Helmut und Moni treffe. Wir lassen uns in einem Straßencafe am Rathausplatz nieder, und ich geniesse einen großen und einen kleinen Braunen, beide munden vorzüglich. Während des gewohnt pompösen Mittagessens an Bord legen wir wieder ab in Richtung Endstation Passau, wobei der folgende gemütliche Sonnentag auf dem Oberdeck bei Kaffee und Zeitung und netten Erzählungen über Berliner Bärenknochen uns allen gut tut.
Abends gibt es dann das Captain's Dinner. Das bedeutet für uns primär, dass für den Kapitän und seine Führungscrew ein weiterer Tisch in unsere Reihe geschoben wird. Wodurch die Wahrscheinlichkeit, sich unfallfrei zwischen Tisch und Stuhl reinzuschieben, arg dezimiert wird. Als Entschädigung gibt es den Einmarsch der Kellner mit lichterloh brennenden Eis-Desserts in der Hand, ebenso die Präsentation des Küchenchefs und all seiner Smutjes.
Und nun, nachdem ich das vermutlich letzte Spiel unseres Schweizers als VFL-Trainer im Sportstudio miterleben musste, nachdem der Koffer gepackt, die Bordrechnung bezahlt ist, versuch ich noch ein wenig die Äuglein zu schließen, denn morgen früh gehts zackig nach dem Frühstück zum Auschecken.

Keine Kommentare: