18 Mai 2009

Geschafft!

Einen super Saisonabschluß verbrachten wir ams Samstag in unserem 2.Wohnzimmer, dem Ruhrstadion in Bochum. Unsere Jungs spielten endlich das Spiel, das sie beherrschen, und schickten die Äppelwoi-Duddler mit einem 2:0 wieder nach Hause. Tief im Westen kehrt Ruhe ein, wir können uns den letzten spannenden Spieltag unbeschwert ansehen, traumhaft!
Die Gründung des Fanclubs rückt in greifbare Nähe, Steffi hat schon die VFL-Pins verteilt. Das zukünftige Clublied haben wir am Samstag bereits im Zug und in der Stadt geübt "Nie Deutscher Meister, wir werden nie Deutscher Meister! ..... " ist einfach genial.
Und mit unserem Bochumer Kultautor Frank Goosen haben wir auch im Stadion gesprochen. Der Mann wirkt ja sowas von normal, der passt genau zum VFL. Ich freu mich auf seinen Auftritt im Café Hahn am 26.05.09 und denke, wir werden ihn gebührend dort begrüßen ;-)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Mit Glück durchgewurschtelt haben sie sich, die blauweißen Duselbären.

Mit der Leistung gehts nächstes Jahr einen Stock tiefer, soviel steht fest.

Liebe Grüße

Der Sternenmann
(unabhängiger, unparteiischer Fussballexperte) ;)

Bearbone hat gesagt…

Soso, durchgewurschtelt nennt er das, der "unabgängige unverzeihliche Ex-Pferde". Da wiehert doch das Glatzbacher Mondkalb deutlich im Hintergrund. Ja, es stimmt schon, in der Elf des Tages standen diesmal die Wurschtler Phillip Bönig und Joel Epalle, und nicht der Supertechniker Daems und das junge hoffnungsvolle Talent Neuville. Mit einem solchen Team kann man wahrlich nach den Sternen streben. Und wenn man so schlechte Ersatzspieler wie den Marin erstmal vergrault und nach Bremen oder Wolfsburg verschenkt hat, dann stehen einem die Tore in die europäische Spitzenklasse natürlich weit offen. Da wird es sicher kein Problem sein, Kloppos Zeckentruppe am Samstach wegzuhauen, oder ?

Insofern: Chapeau für das unabhängige Urteil

Anonym hat gesagt…

Lieber Bärenknochen,

für die Zecken reicht es noch und nächstes Jahr ist sowieso alles ganz anders.

Leider kann ich mich des Eindrucks nicht erwähren, dass Spieler wie Baumjohann oder Marin geradezu manisch weggejagt werden, als ob man partout verhindern wollte, dass mal etwas richtig gutes da ranwachsen kann.

Allerdings glaube ich auch, dass weder Baumjohann noch Marin die nötige Reife haben um sich irgendwo in der Bundesliga durchzusetzen. Dem einen fehlt es noch ein bißchen an der körperlichen Robustheit (und der Bereitschaft, mitzuackern) und der andere hat nach wie extreme Berzirksliga-Ausschläge in seinem Form-Pendel.

Wir werden sehen, jetzt sind wir erstmal alle froh, dass wir dringeblieben sind.

In Gladbach steht auch die Frage im Raum, wer die Borussia in den nächsten Jahren trainieren und managen soll. Hans Meyer ist nach dieser Saison wohl die Lust komplett vergangen und der aktuelle Kader gibt keine wirklichen Perspektiven preis.


Auf ein neues

der Sternenmann