29 Oktober 2008

Bestes Kino

Das ist mal wieder gutes deutsches Kino. Mit einfachen Mitteln mitten ins Herz treffen.
So gings mir, als ich letzte Woche mit einem Freund zusammen den 1.Teil einer bayrischen Film-Trilogie gesehen hab. Der Film heißt Beste Zeit, ich hatte ihn Anfang des Jahres bereits im Programmkino gesehen. Weil nun der 2.Teil Beste Gegend auf DVD vorlag, hab ich mir die Beste Zeit letzten Donnerstag nochmal gemeinsam mit einem Freund angesehen- und war genauso angetan wie beim ersten Sehen. Der Film, obwohl an anderem Ort (Bayern) und damit verbundenem anderen Dialekt, aus der Sicht des anderen Geschlechts (Mädchen) und zu einer anderen Zeit (viel später) als meiner Jugend spielend, hat meine Gefühle als junger Mensch in kürzester Zeit wieder an die Oberfläche gezaubert. Anrührend in bestem Sinne, da waren wir uns letzte Woche einig, es war auch eigentlich nicht zu übersehen, dass das zunehmende Reiben der (feuchten) Augen bei uns beiden nicht den Grund hatte, das wir müde waren. Leiden und Lachen liegen sehr eng beieinander, die Story selbst ist alles andere als spannend. Aber das muss sie auch überhaupt nicht sein, das würde eher von den Gefühlen ablenken, die wirklich wichtig sind im Film (und im Leben).
Und so haben wir uns entschlossen, für morgen den 2.Teil in Angriff zu nehmen, und werden wahrscheinlich danach sehnsüchtig darauf warten, das der 3. und letzte Teil, Beste Chance, im Frühjahr 2009 in die Kinos kommt.
Fazit: Steht schon sehr weit oben in meiner persönlichen Lieblingsfilm-Liste.

Keine Kommentare: