08 November 2007

Sabotage im Wohnhaus

Es ist zum Verzweifeln!
Weil ich mich unermüdlich weiter aus den Negativstunden herauskämpfe, hat man sich eine ganz hinterfotzige Geschichte ausgedacht: Irgendjemand muss in meine Wohnung geschlichen sein. Gestern abend, während ich im Kino war, oder in der letzten Nacht, während ich den Schlaf des Gerechten schlief.
Man hat meinen Wecker so manipuliert, das er heute morgen überhaupt nicht klingelte. Ich hatte ihn, wie immer, auf 02:30 gestellt, um pünktlich gegen 03:30 auf der Arbeit zu sein. Er gab aber heute morgen keinen Ton von sich, und als ich die Augen aufschlug, war es bereits 08:03 Uhr. Da hilft es auch nix mehr, das mein Wecker bewußt 20 Minuten vorgeht. Ich hab mich nach 30 Sekunden Zähneputzen und Waschen und Anziehen ins Auto geschwungen, bin ohne Frühstück in 4 Minuten über alle roten Ampeln zur Arbeit gerast, zu spät:
Die entgangenen 4,5 Stunden werde ich wahrscheinlich bis zur Rente nicht mehr aufholen können. Resultat heute abend: Stundensaldo 03:45.

So langsam gehen selbst einem Berufsoptimisten wie mir die Ideen aus, wie ich mich gegen derlei Ungerechtigkeiten zur Wehr setzen soll.
Frührente beantragen ?

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Ist ja kaum zu fassen, hier hat sich auch so ein hinterhältiges Zeitklaumonster eingeschlichen und das bestiehlt gleich zwei, die dann mittags merken dass morgens ist und ihre gesamten Tagespläne wegwerfen dürfen.

Meine heimliche Hoffnung in Deinem Falle wäre, dass die Software, die für den hemmungslosen Zeitdiebstahl verantwortlich ist, auch mal aktualisiert werden kann und dabei vielleicht der andernorts übliche vier-Stunden-Bonus auf die leidenden Konten aufgespielt wird. Damit würden sich alle Probleme auf einmal lösen. Zumindest Deine :)

ein lieber Gruß

der Sternenmann