25 Mai 2007

Wochenende

Das ersehnte lange Wochenende ist da. Und gleichzeitig ein Brief von der KV, das man sich, obwohl man den fachärztlichen Gutachten nicht zustimmt, aus Kulanz ein letztes Mal an der Wiedereingliederung beteiligt. Wow, damit hatte ich ehrlich gesagt, nicht so schnell gerechnet.
Es brauchte ungefähr 2 Monate, 5 Telefonate, einige Arztbesuche, einige Bescheinigungen, aber es hat sich am Ende gelohnt.
Mein gesundheitlicher Zustand ist unverändert mittelprächtig. Ich schaffe immerhin 6 Std. Arbeit täglich, trotz Tinnitus und Gleichgewichtsproblemen, damit bin ich persönlich sehr zufrieden. Ob ich kurzfristig wieder ganz gesund werde, ist fraglich, da die Stagnation jetzt doch schon einige Monate anhält. Aber selbst die Vorstellung, das es erstmal so bleibt, wie es ist, macht mir keine Angst. Das war vor einem halben Jahr noch anders.
Für mich ist es wichtig, das ich meinen Weg gegangen bin. Ich hab das getan, was für meine Gesundung am Besten war, hab mich von niemandem bekloppt machen lassen (zumindest nicht lange). Und in den letzten 2 Jahren haben einige versucht, mir zu sagen, was ich tun soll, damit sich die Geschichte in ihrem Sinne entwickelt, aber letztendlich konnte ich immer einen Kompromiss finden, der auch mir weitergeholfen hat.
Es tut mir gut, im Rückblick zu sehen, das ich ganz schön zäh und mutig gewesen bin.

Die Krankengymnastik setze ich weiterhin fort, die psychotherapeutische Behandlung ebenso. Momentan mache ich ganz gute Erfahrungen in einer Hörtherapiegruppe, wo einige in Bad Arolsen erlernte praktische Hilfen bzgl. des Tinnitus wieder aufgefrischt werden. Das und auch die Kontrolltermine bei der HNO-Ärztin und turnusmäßige Krankenkassen-Formularbesuche bei der Hausärztin füllen den Terminkalender auch nach der Arbeit ständig, aber ich kriegs hin, krieg die Kurve soweit, das ich auch für meine Auszeiten und den Freundeskreis noch Zeit habe.
Ich hoffe mal, das geht weiter so.

Keine Kommentare: