18 Januar 2006

SPD will nun Familien-Partei werden

Da hamm wirs also schwarz auf weiss:
"SPD will nun Familien-Partei werden" meldet die Rhein-Zeitung am 16.01.06. Was soll man noch dazu sagen ? Die Geiss wollte einen langen Schwanz haben und Erich will leben !
Ich frage mich nur, was um alles in der Welt hat die ehemals roten Jungs und Mädels plötzlich zu diesen hehren Zielen gebracht ? Wenn sie jetzt Familienpartei werden wollen, bedeutet das ja auch, das sie es bisher nicht sind. Haben sie am Ende vielleicht sogar erkannt, das sie mit ihrer Poltik der letzten Jahre genau das bewirkt haben ? Hat Platzeck ein Wahrheitsserum mit in die Parteispitze gebracht ?
Ich wundere mich doch immer wieder, welche Überraschungen die ehemalige Arbeiterpartei noch auf Lager hat. Was steht uns noch alles bevor, wenn das so weitergeht ?
Ulla Schmidt: "Wir wollen unsere Politik mehr an der Gesundheit des Patienten ausrichten !" ??
Franz Müntefering: "Der Arbeitslose darf nicht für die politischen Fehler der Regierungen der letzen 30 Jahre bluten! " und "Das Problem sind nicht die Arbeitslosen, sondern die fehlenden freien Arbeitsstellen." ??
Peer Steinbrück: "Wenn wir ein Privatunternehmen wären, müssten wir den Konkurs anmelden. Mit diesem Ungleichgewicht in Einnahmen/Ausgaben lässt sich nur wursteln und schönmalen, aber nix Vernünftiges planen und entwickeln." ??
Das wären Dinger, da kriegste Dich doch nicht mehr ein ! *lol*
Aber mal Scherz beiseite: Das sind ja alle keine Doofis (Gut, ich gebs zu: Ein paar gänzlich Merkbefreite sind schon dabei). Die Meisten wissen ja zu genau, was sie angerichtet haben und auch in Zukunft anrichten werden. Dafür brauchen sie ja kein Wahrheitsserum.
Aber die Blösse der Wahrheit gibt sich normalerweise ja keiner. Er würde dann auch nicht mehr gewählt. Und darum gehts doch bei dem ganzen Spiel, oder ?

Kommentare:

emma hat gesagt…

Familienpartei? Und wo bleiben die Alleinerziehenden? Die fallen wohl wieder raus aus der begünstigten Rubrik.
Heißt das etwa, die SPD steht nicht mehr zu ihren Versprechen? Fehlt ja nur noch, dass der Atomausstieg abgesagt wird...Nee, oder?!

Bearbone hat gesagt…

Die Alleinerziehenden ? Haben die die SPD schon jemals interessiert ?
Und welche Versprechen meinst Du ?
Die vor der letzten Wahl ? Da hat man auch gesagt, das es keine grosse Koalition gibt. Aber nur gesagt, nicht versprochen. Bäätsch !
Oder die von der vorletzten ? Was ham sie da nochmal versprochen ? Vor lauter Versprechen weiss man ja bald gar nix mehr.
Eins steht doch fest: Die SPD hat klare Prioritäten in ihren Zielen:
1. Macht
2. Macht
3. Macht
Die schwarzen Demagogen machen es auch nicht anders: Für die ist alleinerziehend auch keine Famillje. Politik zu Lasten des kleinen Mannes, wo Du hinschaust. Aber die Schwarzen machen es wenigstens aus Überzeugung. CDU.
Die SPD tut noch so, als hätte sie irgendwas Soziales im Sinn. SPD.
Also ich nehme schon lange niemanden mehr Ernst, der einen derartigen Mist verzapft. Leute, die gerade und aufrecht zu sozialen Grundvorstellungen stehen und sie verteidigen, sind da schon lange nicht mehr vertreten.
Erinnerst Du dich noch an die letzten Jahre unter der Führung dieses widerlichen kleinen niedersächsischen Warmluftbläsers ? Jetzt, wo er den grossen Scherbenhaufen hinterlassen hat, lässt er sich die Früchte seiner Arbeit bei der Industrie glänzend entlohnen.
Das schlimmste daran ist, das wir, das Volk, alle paar Jahre die nächsten Lügner wählen ! Jedenfalls die meisten von uns. Die nächste Wahlbeteiligung müsste eigentlich (bei gesundem Menschenverstand) unter 5 % liegen.

Harte Zeiten.