28 Januar 2006

Karten sind da !

Heut morgen waren die Karten in der Post. 311,50 geteilt durch 7 macht 44,50 pro Mensch und Nase. Dann auf, Jungs und Mädels, let's rock !

22 Januar 2006

Er kommt nochmal !!!

Unglaublich aber wahr: Der legendäre John Fogerty kommt im Sommer nochmal nach Deutschland ! Zu einem einzigen Open-Air-Konzert. Freunde, sagt mir schnell Bescheid. Ich will bis Dienstag die Karten bestellen.
Foto: Köln, Palladium, 27.03.05

20 Januar 2006

Mobile Telekomiker die nächste ...

Diese Telekomiker ! Meine Erfahrungen mit diesem Unternehmen wurden mal wieder erweitert. Ich hab vorsichtshalber bei T-Mobile per eMail nachgefragt, was der Click&Go-Tarif denn nach dem 28.02. kostet. Ich habe auf allen Click&Go-Internetseiten nix darüber gefunden. Man hat mir freundlich erklärt, das man mir das noch nicht sagen könne (wolle ?). Man müsste erstmal abwarten, wie die Resonanz auf die befristete Preissenkung sei.
Das sei auch so üblich. Bei allen neuen oder geänderten Produkten würde man das so machen.

Häää ?

Kennt jemand irgendein vergleichbares neues oder geändertes Produkt, das mit 3 Monaten Gültigkeit eingeführt wird und bei dem der Hersteller 6 Wochen vor Ablauf noch nicht sagen kann, was es danach kostet ?
Aber der Hinweis auf "Tarifänderung" veranlasste mich zum Weiterfragen. Und siehe da: Den Tarif Click&Go gibts schon seit dem 01.08.05. Aber ungefähr doppelt so teuer. Jetzt wird wieder ein Schuh draus. Das entspricht ja dem Gebaren des Anbieters, wie man es kennt.
Ich stell es mir so vor:
Durch simyo, simply, blau, klarmobil, easymobile etc. wird seit 1 Jahr der Billigmarkt auf den Kopf gestellt. Ein halbes Jahr später merkt es auch die T-Firma und beschliesst, eine Click&Go-Option auf den Markt zu bringen, die doppelt soviel kostet. Nach 3 bis 4 Monaten merkt man, das das keiner kauft (warum wohl ?) und senkt den Preis auf das durchschnittliche Niveau der Konkurrenten. Aber nur befristet. D.h., wenn sich nichts mehr ändert, ist der Preis nach dem 01.03. wieder doppelt so hoch und die Menschen, die wegen des Billigpreises dorthin gewechselt sind, werden sich freuen. Sie merkens spätestens, wenn die nächste Aufladekarte doppelt so schnell verbraten ist und werden sich wundern.
Oder glaubt einer, das die Telekom den Rückfall in die hohen Preise, so er denn stattfindet, gross bewerben wird, damit niemand aus Versehen teuer telefoniert ?

18 Januar 2006

SPD will nun Familien-Partei werden

Da hamm wirs also schwarz auf weiss:
"SPD will nun Familien-Partei werden" meldet die Rhein-Zeitung am 16.01.06. Was soll man noch dazu sagen ? Die Geiss wollte einen langen Schwanz haben und Erich will leben !
Ich frage mich nur, was um alles in der Welt hat die ehemals roten Jungs und Mädels plötzlich zu diesen hehren Zielen gebracht ? Wenn sie jetzt Familienpartei werden wollen, bedeutet das ja auch, das sie es bisher nicht sind. Haben sie am Ende vielleicht sogar erkannt, das sie mit ihrer Poltik der letzten Jahre genau das bewirkt haben ? Hat Platzeck ein Wahrheitsserum mit in die Parteispitze gebracht ?
Ich wundere mich doch immer wieder, welche Überraschungen die ehemalige Arbeiterpartei noch auf Lager hat. Was steht uns noch alles bevor, wenn das so weitergeht ?
Ulla Schmidt: "Wir wollen unsere Politik mehr an der Gesundheit des Patienten ausrichten !" ??
Franz Müntefering: "Der Arbeitslose darf nicht für die politischen Fehler der Regierungen der letzen 30 Jahre bluten! " und "Das Problem sind nicht die Arbeitslosen, sondern die fehlenden freien Arbeitsstellen." ??
Peer Steinbrück: "Wenn wir ein Privatunternehmen wären, müssten wir den Konkurs anmelden. Mit diesem Ungleichgewicht in Einnahmen/Ausgaben lässt sich nur wursteln und schönmalen, aber nix Vernünftiges planen und entwickeln." ??
Das wären Dinger, da kriegste Dich doch nicht mehr ein ! *lol*
Aber mal Scherz beiseite: Das sind ja alle keine Doofis (Gut, ich gebs zu: Ein paar gänzlich Merkbefreite sind schon dabei). Die Meisten wissen ja zu genau, was sie angerichtet haben und auch in Zukunft anrichten werden. Dafür brauchen sie ja kein Wahrheitsserum.
Aber die Blösse der Wahrheit gibt sich normalerweise ja keiner. Er würde dann auch nicht mehr gewählt. Und darum gehts doch bei dem ganzen Spiel, oder ?

12 Januar 2006

Beckenbauer: "Besserwisser!"

Franzl ist erregt:
"Mir reicht s jetzt mit diesem Heer der Besserwisser und Wichtigtuer, die sich über die WM profilieren wollen."
Soso, profilieren wollen die sich, diese Warentester, diese dammischen ...
"Die Stiftung Warentest kennt sich vielleicht mit Gesichtscreme, Olivenöl und Staubsaugern aus. Dabei sollten sie bleiben"
Und ahnungslos noch dazu, diese Kosmetiker... man hat ja fast Glück, das die nicht auch noch schwul sind!
"Dabei laufen die Baumaßnahmen - ich weiß es aus München - mit strengsten Kontrollen der Behörden ab."
Ja wenn die Behörden das kontrollieren, da kann ja nix schiefgehen !
Wie gut, das wir mit dem Kaiser einen qualifizierten Mann für solche Dinge haben.
Es geht, wohlgemerkt, in dem Bericht der Stiftung Warentest um Sicherheit, Brandschutz, Fluchtwege, Verhalten bei Massenpanik etc., d.h. um Dinge, die viele Menschenleben kosten oder retten können. Warum hat die Stiftung nicht vorher den Kaiser gefragt? Der hätt denen das doch schön erklären können, und alles wäre in Butter gewesen.
Und wenn dann trotzdem mal ne Panik ausbricht, wenn trotz strengster Behördenkontrolle ein Brand ausbricht, weil bekloppte Hools brennende Papierkörbe in den gegnerischen Fanblock schleudern oder lose Gullideckel nach unten werfen ? Und die Flucht nach unten durch 3 Meter Graben versperrt wird ?
Tja, mein Gott, wird da der Kaiser in seiner unnachahmlichen Art sagen, Schaumama ....
Und ich bin mir sicher, er wird alles schon vorher gewusst haben und/oder die Schuld irgendwelchen anderen Versagern geben, der BLÖD-Zeitung mit ihrer Panikmache oder den schwulen Frisören.

Bisher hielt ich den Mann bedingt für repräsentative Zwecke geeignet, solange er nur seine netten hohlen Phrasen drischt und sich im Publikumsgeschmack irgendwo zwischen Ernst Mosch und der BLÖD-Zeitung einsortiert. Aber jetzt wirds echt dreist und peinlich, was er da so von sich gibt.
Pfui, Franzl, schäm Dich .... und halt in Zukunft die Gosch'n, wenns um Dinge geht, die du nicht verstehst.

09 Januar 2006

Schönes Wochenende

Ein leises und schönes Wochenende ist zu Ende gegangen.
Ein spontaner Besuch beim Italiener am Samstagabend.
Ausschlafen, ein lecker Frühstück und viel frische Luft sonntags auf dem Flohmarkt. Anschliessend Mutation zum Couch-Potatoe bei Tom Sawyer und Huck Finn.
Und der Beginn einer neuen, sehr offenen Kommunikation am Sonntagabend, die mir hilft, Dinge zu verarbeiten und Platz für Neues zu machen.

Da lässt sich doch drauf aufbauen, oder ?

02 Januar 2006

Ruhe in Frieden, guter Riese Karl!



Hab gerade gelesen, das mein lieber Riese schon vor einigen Monaten von uns gegangen ist, ohne das ich es mitgekriegt habe. Selten hat mich jemand in einer Nebenrolle so sehr berührt wie Matthew McGrory in seiner Rolle als Riese Karl in "Big Fish", einem meiner Lieblingsfilme.

So long, Big Matt!

01 Januar 2006

Prosit Neujahr !

Wir hatten gestern abend einen schönen gemütlichen Rutsch.
Ich hatte zuerst Uwe abgeholt und bin dann mit ihm zu Petra gefahren.

Unsere Gastgeberin hatte ein "kleines" leckeres Fondue vorbereitet, auf das wir uns hungrig stürzten. Von dem, was übrigblieb, werden wir noch die nächsten 3 Tage zehren.

Elton John und andere Grössen spielten für uns auf. Nach einigen Gläsern Wein wurde Petra immer ausgelassener und steckte uns mit ihrer guten Laune förmlich an. Alfred Tetzlaff servierte wie jedes Jahr seinen Sylvesterpunsch. Bei einer guten Sumatra und einem excellenten Espresso zockten wir einige Runden UNO, kurz unterbrochen vom 12-Uhr-Geböller und Prosit-Neujahr-Wünschen und dem ein oder anderen Glas Sekt.
Das anschliessende Weiterzocken wurde sehr lustig und zugleich schwierig, weil sich doch langsam erste Koordinationsschwierigkeiten bei dem ein oder anderen einstellten.

Nach dem Genuss eines Grappa hatte Petra zunehmends Probleme, (wegen der düsteren Beleuchtung natürlich!) die Kartenfarben und -werte zu erkennen. Auch die verwechselte Spielrichtung und vergessene UNO-Rufe verhinderten einen noch eindeutigeren Triumph unserer Gastgeberin.


Uwe dagegen war mittlerweile auf Bier umgestiegen. Er hatte zwar nicht mit dem Verlust der Sehkraft zu kämpfen, erlebte jedoch immer häufiger leichte Aussetzer in der Konzentration und kleinere Sprachstörungen, die dann doch seine Niederlage besiegelten.
Mir bescherten seine mit fortschreitender Uhrzeit stetig länger dauernden komatösen Ganzkörper- Lähmungen jedoch noch viel Spass am frühen Morgen.

Letztendlich mussten wir unsere fröhliche Runde dann gegen halb 3 beenden, da durch den zunehmenden Verlust der Muttersprache bei meinen beiden Mitspielern die Kommunikation doch zu schwierig wurde.

So packte Petra uns noch vorsorglich die Reste ein. Mir das Baguettebrot, Uwe das Fleisch. Mein Fleisch und Uwes Brot fanden sich auf rätselhafte Weise heute mittag auf Petras Küchentisch wieder. Dafür habe ich 2 leckere Dip-Saucen in meinem Körbchen gefunden.
Ich brachte Uwe noch nach Hause und war dann um halb 4 selbst in der Koje. Um heute einen herrlich verpennten Tag zum geistigen und körperlichen Erholen zu haben.
Petra berichtete heute telefonisch von diversen körperlichen und seelischen Unregelmässigkeiten, die ihr den Tag erschweren. Uwe soll Berichten zufolge spätestens morgen wieder feste Nahrung zu sich nehmen können.